Die Qualität der Jahreszeit

So sieht ein Balkon mitten im Herbst aus, bei dem der Pfleger des Gartens auf schöne Pflanzen und Gehölze wert legt, und auf möglichst wenig Plastik, wobei frostempfindliche Pflanzen in der Minderzahl sind, und daher schon weg:Balkon Garten mitten im Herbst Kopie

Dieses Bild zeigt deutlich, dass zusammen mit schönen Töpfen, Unterlegeplatten die Jahreszeit noch einiges an lebendigen Blättern, sogar Früchten und Blüten zu bieten hat.Herbstarrangemang

Vieles ist aber doch auch vertrocknet und entweder, es ist noch da und bildet ein eigenes Arrangement, das sich von denen im Sommer unterscheidet, oder aber, man hat es schon entfernt. Kurz, es ist nicht nur weniger, sondern auch anders als im Sommer.Fehlstellen

Hier sieht man einmal, was es bedeutete, dass ich zwei Hibisken und eine Schönmalve sehr frühzeitig herein genommen habe (manche Balkonblogs haben da einfach zu früh vor Frost gewarnt): Es gibt Fehlstellen auf dem Balkon, die gestalterisch nicht gut wirken.Projekte ahead

Ebenso gibt es, wie herüber zu sehen, Projekte, die nun anstehen: In der Ecke habe ich die Pflanze schon entfernt, da ich eine große, L-Förmige Pflanzkiste bauen möchte, in die weitere Clematis, der Kornus Cousa, die Tulpe „Happy Generation“ und so manches anderes dann einen endgültigen Platz finden sollen. Ein nicht kleines Projekt, auch konstruktiv. Ich werde berichten.Erfolgsstorry Acer Palmatum

Schön ist, dass mein Acer Palmatum dies Jahr eine Erfolgsstory war! Er hat erst in den letzten zehn Tagen sein Laub verloren oder es wurde trocken, nach einer Phase der Herbstfärbung. Daher sind die Probleme von letztem Jahr vielleicht sogar behoben. Ich habe an den schlimmsten Tagen mit praller Sonne ein T-Shirt über den Ahorn gelegt, und im Übrigen darauf aufgepasst, dass an Heißen Tagen auf keinen Fall Feuchtigkeit im Topf fehlte.Frostschutz, prophylaktisch Veredlungsstelle Rose

Und nun muss ich erstmals Rosen überwintern, und habe aus Sorge die Veredlungsstelle mit einem Baumwoll-T-Shirt umwickelt und den Topf mit eine Jutesack. Falls es mal sehr spontan unter Null geht. Ich denke, mit diesen Sorgemaßnahmen kann ich ganz zufrieden sein, auch sehen sie hübsch aus.

Ebenso gibt es noch manche Pflanzen, die sich noch pfauenartig aufplustern, und deutlich machen wollen, dass sie nach wie vor schön sind:Leben trotz Herbst

Dazu gehört sogar meine Rose „Jubilee du prince de Monaco“, die doch immer noch blüht, als sei sie gestern aufgeblüht – dabei ist diese Blüte hierunter schon gut einen Monat alt! Und eine weitere Knospe ist soeben noch aufgegangen. Mal sehen, ob sie es schafft bei den milden Temperaturen.Jubilee du prince de monaco im November

Und die allerschönste Herbstfärbung hat zurzeit ausgerechnet die Brombeere, die sich wahrscheinlich vom Geschmack her nicht so als der Renner herausstellen wird, die aber als Ziergehölz schon mehrfach bewiesen hat, dass sie erstrebenswert und auf Zack ist: Ultraschöne Brombeerlaub farben Loch Ness

Es ist die dornenlose Loch Ness!

Insofern bleibt der Balkon auch im Herbst ein Genuss. Ich verstehe gar nicht, warum ich so wenig darauf bin. Das ist mir das Haupträtsel, dass ich den Balkon seit einem Monat wenig betrete. Hat jemand diese Erfahrung gemacht?Balkon im Herbst und Apples

Irgendwie kümmere ich mich stärker um die Projekte als um den Genuss; hier steht etwa Rosenerde, um damit den Frostschutz vorzubereiten, oder Äpfel, die ich auf dem Balkon lagere. Dabei gibt es so viel zu entdecken, wie diese Farben hier:Klassischer Herbst mit Ginster zb

Ich habe eine Vermutung: Im Frühling und Sommer fällt mir die Arbeit auf dem Balkon leichter, ja, sie ist sogar ein großer Genuss für mich. Wohl, da es immer vorwärts geht, neues hervorkommt und man daher neugierig ist. Im Herbst aber hat man den allgemeinen, eigentlich falschen Eindruck, dass es bergab geht. Es ist eigentlich eine falsche psychologische Einstellung, aber doch kann man sich ihr nicht ganz entziehen. Im Herbst ist die Arbeit genauso intensiv, wie zu jeder anderen Zeit auch, nur muss man nicht so viel Gießen. Und, wenn man die Arbeit nicht macht, nicht weiter Töpfe rückt, Ausmärzt, sich für den Landschaftspark auf dem Balkon engagiert, dann verliert man den Draht. Da muss man wohl gegen an arbeiten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s