Balkon eröffnet! Ein Überblick über Bestand und Projekte

Endlich gibt es den Balkon als Ort wieder! Seit Sonntag geht es mir viel besser, da ich den Balkon aufgeräumt habe, und nun weiß, ich kann da jederzeit drauf gehen.
Balkon Frühling

Auf der Brüstung und dahinter, von links nach Rechts: Pimpinell-Rose und Rote Rose, um den Lavendel herum Himbeeren, Primeln im Kasten, daneben der große Topf mit dem Acer Palmatum atropurupreum, Lorbeer, dahinter Zierstrauch, weiter vorne Salbei, dahinter der große Topf mit Roter Johannisbeere, dann Blumenkasten mit Rosmarien, schließlich Schwarze Johannisbeere und ganz rechts Plastik(!)Topf mit kleiner roter Rose. Auf dem Boden ganz links Pflanzkiste mit Brombeeren Theodor Reimers, daneben Hochstammrose „Jubilee du Prince de Monaco“, rechts Pflanzkiste mit der Rose „Ghislaine de Féligonde„, daneben meine Neuerwerbung vom letzen Wochenende, endlich eine Augusta Luise! In der Pflanzkiste im Übrigen drei Clematis Viticella, Polish Spirit, Negretianka und Alba Luxurians. Alle Links hier verweisen auf eigne Artikel zu den genannten Pflanzen

In diesen Zeiten, dieser Tage, ist so ein Ort, an dem man sich zumindest sicher fühlt, sehr wichtig. Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein; der Satz trifft den Kern.

Ich habe also schon öfter auf dem Balkon gesessen und den Blick genossen, und dabei Pläne geschmiedet, was dieses Jahr werden soll. Da ich letztes Jahr gewisse Zweifel an bestimmten Blütenkombinationen hatte, will ich es dieses Jahr genauer vorausdenken. Auf dem Photo links sollen eindeutig Rottöne vorherrschen:
Rote Balkonseite
Hier wird eine kräftige rote Rose wachsen, die in einem Topf auf der Pflanzkiste mit den Brombeeren steht. Dann kommt die Schönmalve hierhin sowie der Rote Hibiskus. Die Hochstammrose „Jubilee du Prince de Monaco“ ist weiß und Rot, leitete also zur Mitte hin, zum Höhepunkt in Form des roten Acer Palmatum über. Bei ihm sind aber ja die BLÄTTER rot, was etwas besonderes ist, daher auch bildet er den Höhepunkt in der Achse der Komposition.
Balkonfenster
Nach Rechts hin wachsen bei mir lila und weiße Clematis, die Farben darunter, die die Rosen beisteuern, werden cremefarben und ebenfalls weiß sein. Direkt vor dem Fenster in der neuen Pflanzkiste rechts sieht man eine kräftige weiße Rose. Ich habe mir überlegt, dass die Gelb-Orange-Rosanen Töne von der Ghislaine de Feligonde und der Augusta Luise gut zusammen passen können, daher stehen die nun direkt nebeneinander:
Rosen! Ghislaine de Feligonde und Augusta Luise
Unten die Gislaine, darüber Augusta, und ganz oben eine rote aber sehr kleinblütige Bodendeckerrose. Mal sehen, ob es passt. Der Rosane Hibiskus wird dieses Jahr auf diese Seite gestellt werden, da er sich dann besser einfügt.
Clematis wachsen schon anbinden befestigen
Die Klematis sind schon sehr weit, und ich habe sie nun ordentlich befestigt und in die richtige Richtung geleitet. Dabei habe ich endlich alle Plastikbänder entfernt, die Klematis Westphal leider mitliefert.
Pflanzkiste Kornus Cousa
Die Pflanzkiste ist nun schon weitgehend fertig, hinten links kommt meine neue Klematis montana Marjan. Rechts die erwähnte Rose, und links der Blumenhartriegel, Cornus Kuosa. Vorne sollen später Tomaten hin!

Das Geißblatt kommt dieses Jahr sehr schön, es bildet einen vertikalen Akzent an der Rückwand meines Balkons:
Balkon Nordwand, nicht Eiger Nordwand, mann!
Die Fortschritte kann man gegenüber meinem ersten Frühlingsbild dieses Jahr sehr schön sehen:
Balkonfreuen Happyness balconyJelängerjelieber Geißblatt Frühjahr Laub

Links, wie am 2. März 2016, rechts gestern.

Sorge bereiten mir die zwei Dornenlosen Brombeeren an der Ostseite des Balkons, auf dem Bild links zu sehen, rechts die dornige Theodor Reimers:
Balkon Ostwand
Die Reimers ist und bleibt super; die Probleme mit den Dornenlosen hatte ich in einem Beitrag beschrieben, vor allem sind sie offenbar anfällig für Vieren oder so, daher haben sie diese unregelmäßigen Reifungen / Missbildungen. Ich habe denen bessere Erde und größere Töpfe gegeben und hoffe, dass es dieses Jahr wird.

Zu guter Letzt, TOMATEN!!!! Letztes Jahr hat es ja nicht so gut geklappt, bis auf mit der einen, die super wuchs und trug, die aber falsch als Reisetomaten ausgezeichnet war, als ich sie kaufte. Ich habe sie „Tomate Kleine Pralinen“ getauft. Ich habe selbst viele Tomatensamen gewonnen und auch einige geschenkt bekommen oder gekauft. Daher werde ich dieses Jahr sechs Tomatensorten auf dem Balkon versuchen zu kultivieren:
1, Reisetomate von Irinas Tomaten
2, Reisetomate vom VERN, dort benannt als aus Guatemala
3, und eine bei Ebay bestellte ich eine „Siebenbürgener Reisetomate“
4, von Balkonacker habe ich eine Blueberry (Cocktailtomate)
5, Aus Polen habe ich eine schwarze, große Runde, die ich selber vergoren habe
6, meine „Kleine Pralinen“ möchte ich gerne wieder haben und habe sie gesät.
Tomaten aussähen
Tomaten sähen ist ja bei mir doch ziemlich plastikintensiv ausgefallen, das möchte ich so in Zukunft nicht mehr. Aber, wenn man den Plastik noch hat, ist es doch richtig. 17. März, Bild hierüber, habe ich ausgesät.
Und schon heute sind die ersten beiden etwas gekommen:
Tomatensamen keimen jetzt, März
Es sind die schwarze Polnische (links) und Irinas Reisetomate (rechts).

So, das ist ein echter Überblick – auch für mich! Das kann nie schaden.

Advertisements

7 Gedanken zu “Balkon eröffnet! Ein Überblick über Bestand und Projekte

  1. Liebe Verena,
    danke Dir für die Wünsche – und danke für die schönen Samen der Blueberry!
    Na, hört, hört, nun bin ich doch früher dran mit Tomaten sähen als Du? Ist halt nur die Frage, ob früher überhaupt ein Vorteil ist!!! Ich konnte nicht mehr warten. Du sagtest, anderthalb Monate vor dem Heraussetzen in die Natur soll man beginnen, zu sähen. Ich dachte, Anfang Mai wird schon klappen, zumal ich die meisten in Töpfe setzen werde, und, da kann man sie auch wieder rein nehmen, wenn es zu kalt sein sollte.
    Dass das aber auch ein RISIKO ist, ist mir aber durchaus bewusst!
    Wünsch mir bitte Glück!
    Herzlich Roman

    Gefällt mir

    1. Lieber Giorgione!

      Für die kommende Balkonsaison wünsche ich Dir viel Spass und Erfolg! Ich würde ja nur zu gerne Pläne schmieden für meinen Topfgarten, aber ich DARF nicht, denn alles ist rappelvoll mit Pflanzen. Gerade mal eine schmale Kiste mit Erdbeerpflanzen kann ich noch unterbringen, das war’s für dieses Jahr.

      Ein Satz aus Deinem Beitrag hat mich ganz besonders nachdenklich gemacht: dieses wertvolle Gefühl der Sicherheit auf dem Balkon! Ein kleines Stück heile Welt, ein Kraftort, den man gar nicht genug schätzen kann, so empfand ich das schon immer. Dieser in sich geschlossene Kreislauf von Aussaat bis Ernte, das symbolisiert für mich immer wieder den Lauf des Lebens. Man könnte da wohl unendlich philosophieren drüber.

      (…inspiriert durch Deinen Beitrag überlege ich nun die ganze Zeit, wo ich so eine Topfrose unterbringen könnte…)

      Liebe Grüsse
      Arletta

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Arletta,
    schön, wie ähnlich wir über den Balkon als Ort denken!

    Mit Rosen im Topf rate ich zu etwas Vorsicht: Man sollte sich erkundigen, welche Rosen im Topf geeignet sind. Dazu gibt es immer sehr konkrete Hinweise, z.B. bei den Baumschulen im Internet. Ich nehme dazu einen von diesen neumodisch proportionierten Töpfen, sehr tief (oder hoch, wie manns nimmt). Denn die Rose wurzelt gerne tief. Wenn es eine topfgeeignete ist, denke ich, funktioniert das gut und lange. Ich mache das mit den Rosen in Töpfen immer mit einer gewissen Vorsicht, mir ist klar, wenn die Rose irgendwann kränkelt oder schwach wird, dann muss sie in die Erde, dann reicht der Topf nicht mehr. Solange es aber geht, bekommt man einen Topf mit Rosen fast immer noch irgendwo unter. Oder wie voll ist Dein Balkon tatsächlich?
    Ich gebe aber zu, auch ich habe schon bemerkt, dass ich an Grenzen der Quantität komme!!!
    Herzlich
    Giorigo

    Gefällt mir

  3. Ich finde es spannend, wie verschieden die Menschen ihre Balkone gestalten, mit was für Schwerpunkten und Themen. Ich finde es auch interessant, wie du dein Farbspektrum planst. Dein blühender Balkon mit den vielen Gehölzen sieht sehr schön aus ! Auf die Brombeeren bin ich direkt neidisch, aber irgendwo muß man wohl Grenzen setzen. Ich hatte letzten Sommer bei mir 64 Töpfe mit 76 Pflanzen gezählt und hätte gern immer noch so viel mehr :-), aber mehr geht bald nicht. Wenn man dann mal wegfahren will, mag man das Gießen auf einem Südbalkon im Sommer keinem zumuten, haha. Deine Gehölze sind eine schöne Anregung und ich frage mich gerade, ob da nicht doch noch was geht….ansonsten liegt bei mir der Schwerpunkt auf blühenden Nektarpflanzen für Hummeln und Co. Da hätte eine Brombeere gut reingepaßt.
    Viel Freude und Erfolg mit der neuen Balkonsaison !! Ich kanns auch kaum erwarten.

    Gefällt 1 Person

  4. 64 Töpfe sind wirklich verdammt viel! Letztes Jahr hatte ich z.B. 31 Töpfe und 2 Pflanzkisten. Hast Du die Gesamtlast auf Deinem Balkon mal durchgerechnet? Es gibt da durchaus auch Grenzen. Allerdings sind die nicht leicht zu erreichen, aber, falls Du wirklich einen Balkon hast (der also auskragt, anders, als bei meiner Loggia) sollte man sich da schon einmal Rechenschaft ablegen.
    Dein Blog gefällt mir sehr gut. Dass Du mehrere Pflanzen pro Topf hast, finde ich auch sehr wichtig und richtig und gut, das passt zu meiner Vorstellung. Sag, könntest Du auf Deiner umfangreichen Seite mir mal den Link geben, auf welchem Eintrag man mal einen Überblick über Deinen Balkon sieht?
    Herzlich Giorgio.

    Gefällt mir

  5. Hallo Giorgio, für die Fläche deines Balkons finde ich 31 Töpfe auch nicht wenig 🙂 Naja, es sind bei mir nicht alles Tontöpfe, es gibt auch viele mittlere und kleine Gefäße. Nichtsdestotrotz war ich selbst überrascht ! Hier sieht man mal Ausschnitte vom Balkon im Juli. Die 2 großen pinkfarbenen Pflanzen sind „Blutweideriche“, mit eine meiner Lieblingspflanzen und bei Bienen und Hummeln gleichermaßen beliebt. Das sind auch schon die größten Gewächse, die ich habe, neben einem kleinen ! Weidenbäumchen und einer kleinen Birke. Und mein Balkon liegt praktischerweise innen, was leider immer wieder zu Mehltau und Spinnmilbenproblemen führt. Vor allen Dingen letztere fressen im Sommer schneller als ich gucken kann….Hier mal ein Link:
    https://naturaufdembalkon.wordpress.com/2015/07/04/schone-aussichten/
    Im Archiv vom Monat Juli ist evtl. noch die eine oder andere Ansicht dabei.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s