Balkonpyronade! Das Feuerwerk darf abbrennen!

Knospen sind kurz vor dem Platzen, andere wachsen erst heran, dritte sind gerade explodiert und verrauchen schon wieder!
SO sieht meine Balkonpyronade dies Jahr aus:
Balkonpyronale am Start let it ring
Die Feuerwerkskörper sind platziert, vor kurzem gezündet, und wir sehen auf dem Bild hierüber insbesondere die grünen Rauchspuren der Beschleunigungszündung: Die Klematis schießt weit in die Höhe, und es ist noch gar nicht ganz klar, wo es die Lilafarbenen Explosionen geben wird! Bei der Hochstammrose Super Dorothy rechts der Mitte ist die Feuerwerksanalogie besonders deutlich: Weit ist der Stamm, wortwörtlich wie eine Mondrakete in die Luft gerade hochgeschossen (übrigens so, wie der Fernsehturm hier in Berlin mit seinem Schaft den Rauchkegel einer Sputnikrakete symbolisiert, während die runde Metallkugel eben diesen Sputnik darstellt)! Oben sind die kleinen Zündkugeln schon explodiert und sie bersten bereits in alle Richtungen, durch die Trägheit der Bewegung der Rakete selbst aber stärker nach oben gerichtet, wie ein Fächer! Und es ist alles kurz vor dem Moment, in dem das innere der Zündkugeln am Ende des zentrifugalen Weges herausexplodiert, die kräftigrosa Blüten der Rose!

MEIN FEUERWERK IN ZEITLUPE!  Hier ist ein kleiner energetischer Feuerwerkskörper explodiert und beginnt schon zu verpuffen:
Tulipa Summa
Es ist die Tulpe „Happy Generation“! Ein kleiner Tischfeuerwerkskörper, der vom Boden gerade aufschießt, dabei noch einige grünfunkelnde Teppiche mit Magnesiumlichtkanten von sich wirft um dann oben in einen weißen und roten Funkenregen zu explodieren.
Tymianblühtentee
Hier einer dieser Feuerwerkskörper, der viele Gegner findet, der nämlich mit einem krachenden Cluster von Kleinexplosionen mehr akustisch auffällt. Wie wenn man eine gute Handvoll Erbsen gegen ein Blech wirft. Aber, hier, in der Zeitlupe, wird das optische Schauspiel doch deutlicher: wie schön, die kleinen Feuerzüngelchen, mit ihren zarten Lila und helllila Kanten!

Und hier sieht man mal die Zündkügelchen einer Pflanze noch zwei kleine Momente vor der Blütenexplosion:
salbeiblühtentee
Es ist der Salbeiblütenkracher, der bei Sylvesterknallern mit Halzschmerzen beliebt ist.

Ich freue mich auf den Fortgang dieses Feuerwerks, dessen Zeitlupenfunktion die Natur auf fünf Monate einprogrammiert hat. Nachzündungen nicht ausgeschlossen!

Advertisements

4 Gedanken zu “Balkonpyronade! Das Feuerwerk darf abbrennen!

  1. Giorgione – Philosoph der grünen Oase… Du bist ein dermassen begnadeter Schreiber, dieser Beitrag ist schlichtweg wieder ein Hochgenuss, schon der Titel hat mich dermassen in Neugierde versetzt! Die Happy Generation teilt sich den Topf mit dem Johannisbeerstrauch, sehe ich das richtig? Die Pflanzen sind bei Dir schon weiter in der Entwicklung als hier bei uns, wo es doch tatsächlich am Montag nochmals Schnee und Frost gab! Aber alle Pflanzen haben die Winterattacke überlebt… immerhin!
    Liebe Grüsse
    Arletta

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, die Happy Generation steht in der schwarzen Johannisbeere, und in der Pferdekacke! Da fühlt sie sich überaus wohl. Wie das halt so ist mit Pflanzen. Die schwarze Johannisbeere hat einen wunderbaren Fruchtansatz dieses Jahr, und die Blüten riechen schon ganz aromatisch nach Johannisbeere. Inzwischen ist es auch schon wirklich warm hier, das lässt hoffen!

      Gefällt mir

  2. Schön geschrieben bzw. beschrieben !! In der Tat ein Feuerwerk auf dem Balkon. Schön 🙂 Die Tulpe sieht toll aus und bei dir blüht schon der Rosmarin ? Weiterhin viel Spaß mit deiner Pyronale. Hier explodiert in Kürze meine Clematis. Die Knospen öffnen sich gaaaaanz laaaangsam. Herzliche Grüße, Almuth

    Gefällt 1 Person

  3. Ich freue mich sehr, dass euch beiden offenbar diese Schreibkomposition gefällt. Es war eine besondere Idee, ich bin darauf tatsächlich gekommen, als ich die Rose auf dem Hochstamm, Super Dorothy sah, die wirklich aussieht wie eine Sylvesterrakete, die gerade explodiert. Dann hat es mir einen riesigen Spaß gemacht, das zu schreiben. Es kam ganz von selbst, und, als ich dann alles nochmals Korrektur gelesen habe, musste ich mich, ich gebe es zu, selbst kaputt lachen über das Wort „Salbeiblütenkracher“; aber man soll ja eigentlich nicht über die eigenen Witze lachen. Ja, der Rosmarin blüht eigentlich schon seit einem Monat, das ist für mich auch ein kleines Wunder. Freue mich sehr. Giorgio.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s