Frühsommerschnitt der Rosen. Basis neuer Blütenpracht

Wildrosen und historische Rosen blühen nur einmal.
Für alle anderen Rosen gilt , dass es sich wirklich lohnt, sie jetzt, Kurz vor Beginn des Hochsommers anständig und rechtzeitig zu schneiden, wenn die erste Blütenpracht verwelkt. Denn es kommt nun eine weitere, ebenso schöne Blütenpracht nach. Das ist das gute an allen veredelten Sorten.
Rosen Schnitt Auswahl alte und Neue Triebe!

Hierüber kann man an einer beliebigen Rose, die ich vor wenigen Tagen aufnahm, sehen, was zurzeit abgeht: Ich habe die nun abzuschneindenden Triebe, an deren Enden Hagebutten heranwachsen, blau eingefärbt. Gelb sind die frischen Triebe, die nun schon hervorkommen. Und hinten habe ich einen Trib leicht grün eingefäbrt; an seinem Ende kommen schon wieder neue Rote Blüten hervor (das Rot habe ich im Naturton belassen). Alles Blaue sollte man nun wegschneiden. Denn die Gelb eingefäbrten Triebe brauchen die Kraft. Dass der Grün eingefärbte Trieb schon früher kam, gewährleistet bei dieser Rose, dass es immer Blüten gibt.
Rote Rose, zweite Blüte
Die Rote Rose aus Polen, nahe dem Grenzübergang Hohenwutzen gekauft, habe ich schon im frühen Frühsommer  schneiden müsssen, da sie sehr früh geblüt hat. Vorteil: Sie hat  inzwischen schon wieder Blüten!
Super Dorothy rechtzeitig schneiden, damit was nachkommt
Und heute musste ich einen nicht geringen Teil der Dolden der Super Dorothy abschneiden, obwohl die Blütenblätter noch fest an der Blüte saßen. Grund: Sie sahen einfach nicht mehr schön aus. Die immer noch üppigen Verbleibenden hingegen sind schön. Und durch den Teilschnitt habe ich dem ganzen Kraft gegeben, um für die nächste Blüte zu sorgen.

Andere Rosen haben ebenfalls sehr früh geblüt und lassen nun lange auf sich warten.
Ghislaine de feligonde, nach Frühsommer in Wartestellung
Bei mir ist das die Ghislaine de Féligonde, die zurzeit einfach nur grün aussieht.
Ghislaine de Féligonde bekommt kräftigen Trieb
Hier hat das aber möglicherweise einen besonderen Grund: Das Exemplar hat sich offenbar erst dieses Jahr richtig eingewachsen in der speziellen Pflanzkistensituation. Daher hat sie erst nun einen kräftigen Trieb entwickelt, was für die Ghislaine offenbar an sich typisch ist. Man sieht ihn hierüber, es ist der, der eine Kurve nach rechts macht. Die kleinen grageligen Triebe auf dem ersten der beide Photos von der Ghislaine, blühen durchaus und sind anscheinend eher eine Anfangserscheinung der Ghislaine. Ich freue mich sehr über den neuen kräftigen Trieb, er wird auf die Dauer hoch wachsen und viel blühen.

Auch in Polen, von wo ich ja kürzlich über sehr gelungene Rosenschnitte berichtet habe, wird die zweite Blühperiode eingeleitet. Dieser Busch im April:
Rose, ideale Wuchsform als Buch
den ich damals als ideale Wuchs- und Schnittvorlage gezeigt habe, hat inzwischen schon geblüht, hier ein Bild letztes Wochenende:
Polnische Rose - Polen wird Vieze-Europameister!
Man sieht, er ist schon wieder ausgezeichnet geschnitten, gut für die nächste Periode.

Und diese Führung von Zweigen in der Horizontalen, um viele gut stehende Seitentriebe zu bekommen, hat sich bewährt:
Das horizontale Ziehen eines Rosenzweiges
Hierüber Ende April
Horizontal Wachsen lassen
Und hierüber letztes Wochenende!

Rosen! Man schneide sie Ende Früsommer nach der ersten Blüte deutlich, vielleicht nicht so radikal wie im Frühjahr, aber doch fast. Damit die nächste Blüte kommt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s