Ziel: Der perfekte Kartoffelpuffer!

Falls  euch dies irritieren sollte, lest nicht weiter:  Seit vielen Jahren  tüftele ich auf der Suche nach den perfekten Reiberdatschi an dieser Problemzone rum:
reibe
Soll es die zartere oder die grobere Reibefläche sein, um Reibekuchen herzustellen??
grob-geriebene-kartoffelnGrob geriebene Kartoffeln und Hokkaidokürbis für Reibekuchen

Es ist im Grunde egal. Beide Varianten schmecken gut. Eindeutig habe ich durch Testreihen festgestellt: Das MISCHEN beider Reibeformen ist sinnlos. Entweder. Oder. Aber keine Zwischenformen. Dennoch hatte ich heute den Eindruck, dass die grobe Reibart ein gutes Stück besser schmeckt! Warum?
das-geheimnis-perfekter-kartoffelpuffer
Das sieht man hierüber am Detail: Die groben Stücke werden gerade am Rand, wo sie zahlreich und weit hervorstehen, sehr kross, sehr schmackhaft, man bekommt quasi Qualitäten des Rösti mit in den Kartoffelpuffer.
Die fein gerieben, die ich viele Jahre vorgezogen habe, sind etwas saftiger und kompakter, homogener, passen gut zu Apfelmuss.
ganz-a-saubara-reibertatschi
Also, man hört, ich kann dem gerade nichts mehr abgewinnen. Die Kombi hierüber ist einfach ideal, so sehe ich das heute! Zutaten?
kartoffelpuffer-reiberdatschi-mit-hokkaido-kuerbis
Bitte:

500-700 g Kartoffeln
200-300 g Hokkaidokürbis
100-150 g Zwiebeln
Alle drei mit der groben Reibe reiben!
Mit 3-4 Eiern,
Salz
Pfeffer
2 EL Öl von gerösteten Kürbsikernen
vermischen.

Dann mit sauviel Fett anbraten, so, wie man das auf den Bildern sieht.
Was dazu? Kräuterquark und Bier. Hmmm, Bier. Ich trank folgendes:
polnisches-bier-polski-piwo-geilIn Polen hat sich im letzten Jahr eine wohl am Craft-Bier orientierte Kultur aufgetan, die mir sehr mundet! Noch vor 4 Jahren bekam man in den Supermärkten im Grunde nur die polnischen Klassiker: Zywiec, Zubre, Piast, Tyskie, Lech. Gar nicht schlecht, aber halt Massenbiere. Seit etwa 1 1/2 Jahren wuchs die Regalauswahl merkbar, aber es waren eben viele Tschechische Biere, also auch Klassiker. Seit etwa 1/2 Jahr findet man in den ganz normalen polnischen Supermärkten, etwa Dino, sehr spannende Bierspezialitäten. Sie sind aus Polen. Gerne steht auf diesen Flaschen „Craft Beer“. Ob das der Definition wirklich entspricht, weiß ich nicht. Aber, es sind durchaus mit Liebe bereitetet Spezialitätenbiere, und sie schmecken super! Vielleicht sind es teilweise Craft-Biere. Das hierüber,  von einer großen Brauerei gebraut und daher kein Craft-Bier, gefällt mir sehr gut, Kasztelan Specjały Chmielowe. Also zu Deutsch „Spezial Hopfen“. Lecker.

Advertisements

4 Gedanken zu “Ziel: Der perfekte Kartoffelpuffer!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s