Tomaten sind wunderbar!

Balkon, Garten, wie soll ich´s sagen? Tomaten sind doch das, was mich am stärksten im Innersten berührt und begeistert.

Heute zum Beipspiel habe ich diese Tomaten gezeichnet, und einige Dinge entdeckt, die man eben nicht sieht, wenn man sie nicht zeichnet oder stundenlang genau anschaut. Wie diese spitzen Blätter über der Frucht, die sich so schön nach oben biegen. Das ist gerade im Zustand, wo alles noch grün ist, schön zu zeichnen.

Aber auch das ERSTE Rot, wer hat es vor mir geschafft? Bei mir auf dem Balkon! sind als erste, wie könnte es anders sein, Johannisbeertomaten reif geworden!

Die nächstgrößere Sorte sind die Reisetomaten, die nun beginnen, leicht gelb zu werden und vielleicht in Bälte reif werden!

Ich bin immer noch etwas perplex, ob das eigentlich gut ist, aber die Alten Tomatensorten von Aldi kommen gar nicht schlecht. Die Andenhörnchen hierüber machen sich gut und sind dekorativ!

Ebenos die schwarze Ananas, die wunderbar urig wächst!

Warum bin ich hin und her gerissen? Da es nicht ganz unproblematisch ist, wenn die großen Discounter im Umfeld der immer noch nicht ganz gebannten Gefahren des Saatgutgesetztes nun seltene Sorten verkaufen, die wenigen, die erlaubt sind, wenn ich mich nicht täusche, und damit so tun, als sei diese Gefahr, die Vielfalt der Tomaten zu zerstören durch die Lobies der Industrie und die Gesetzgeber, etwa nicht so groß. Man tut so, als gäbe es doch genug Vielfalt, nimmt denen, die für diese Vielfalt kämpfen, den Wind aus den Segeln. Das fürchte ich.

Daher war ich umso froher, als sich einer der Pioniere der Tomatenerhaltung, Robert Hoser, an mich wante, der meinen Blog gesehen hatte, und mir anbot, mir Tomatensamen umsonst zu senden. Übrigens, sendet er gegen Rückporto jedem Interessierten Tomatensamen, daher lohnt es sich, auf seine Seite zu schaun. Hierüber sieht man die etwas mehr als 20 Samen, die er mir gesendet hat. Damit bereite ich mich jetzt schon darauf vor, kommendes Jahr einige sehr spannende Sorten zu ziehen!

Superschön sind die Ausgewählten Sorten, ich werde damit zum Profi, wenn ich es bewältigen sollte, denn Robert lässt gar nicht so leicht locker und nun habe ich schon einige Aufträge, was ich vermehren soll, welche Sorten ich vergleichen muss (siehe mittlere Tüte mit Anweisung). Ich habe ihm aber auch gesagt, dass ich nicht weiß, was ich davon schaffe, eine Verpflichtung darf nicht passieren, denn man kann ja immer nur leisten, was man schafft, nicht mehr, wenn man in dies Metier einsteigt, ohne Profi zu sein, und, wenn man gleichzeitig ja einen Beruf auf einem anderen Feld hat.

Denn, die Tomaten, die man sich als Leie erschleißt, und beginnt, für deren Erhaltung zu sorgen, die sind eben doch wichtiger und lieber, als die von Aldi! Das ist für mich zurzeit insbesondere diese grünschwarze Sorte, hier noch im Werden, mit deren Wuchs ich einige Sorge habe, und von der ich diese Woche noch berichten werde. Aber, es macht eben Spaß und ist spannender, als Fremdgezüchtetes!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s